Liebe

 

Lass meine Sehnsucht zu dir fliegen,

lass mich in deinen Armen liegen,

lass zärtlich uns im Glück versinken,

komm, lass mich deine Seele trinken

und schlürf die meine bis zum Grund

die Liebe nur, sie macht gesund.

Arme umschlingen, küssende Lippen

ich möcht' von deinem Körper nippen

möcht' zärtlich schmiegen meine Lust

an deinen Körper, deine Brust

und möchte fallen, sinken, Sein

nie ohne deine Liebe sein!

Schenk dir mein Leben, mein Vertrauen

möcht' ewig deine Augen schauen

versink in deinen dunklen Seen

als Lufthauch Seide dich umwehn.

Möcht Feuer sein und Licht für dich

möcht Atem sein - wie du für mich.

Nimm mein Herzblut, trink es sacht

es scheint ja nur für dich gemacht.

Es klopft und pocht, sehnt sich nach dir

und mein Verstand kann nichts dafür.

So sitz ich hier und schreibe dir

und wart auf dich, wann bist du hier.

Kann nicht beschreiben, was ich denk,

wenn ich dir alles von mir schenk.

Und nehme mir so viel von dir

kost' deine Kraft, mein Elixier

und möchte nicht, dass du vergehst

wie nächtlich Träume mir verwehst.

Bleib mein und füg dich in dein Glück

wir können beide nicht zurück.

lieb dich von Sinnen, meine Gabe

mit Herz und Hirn mich an dir labe

und hoffe so, dass du auch mich

genau so liebst und spürst wie ich.

 

zurück zur Gedichtauswahl