Fragen 
 

           Mauern aus Angst 
           Gebirge voller Misstrauen 
           bis zum Himmel aufgeschichtet 
           aus vergangenem Leid 
           durchlebter Enttäuschung 
           verletztem Stolz 
           und schmerzhaften Erinnerungen. 
           Kaum übersehbare Verletzlichkeit. 
           Doch auch strahlende Momente 
           voller Leidenschaft und Gefühl. 

           Wie ist der, der so viel Leid erfuhr 

in der Lage 
anderen ein Wegweiser zu sein 
in ein besseres Leben 
voller Liebe und Geborgenheit 
der selbst so voller Schmerz 
ihn betäubend damit, 
für andere da zu sein, 
die ihn brauchen, 
ohne den Rat, 
den er anderen gibt, 
für sich selbst zu befolgen? 

Ist nur dort die größte Liebe zu finden 
wo auch das tiefste Leid? 
Lebt nur der, dem größter Schmerz widerfuhr, 
am intensivsten? 

Spürt das Licht der blendend hell, 
der selbst im tiefen Dunkel steht? 
Erfahren im Strudel der Lust 
der Unbekümmertheit der Jugend 
gebettet und erfahren durch die Weisheit des Alters 
gereift im Leben und durch das Leben. 
Glück. 
Wie soll der andere zerstören? 
Fragen. 

 

 

zurück zu Worte