Ja nun, der Keller...

 

 

Sieht alles ein bisschen feucht aus, habe ich den Eindruck, und hier - noch lecker Eingewecktes...

 

 

 

Ja das isses - der sieht so richtig nach Heimwerkerecke aus... sogar ein Fahrrad hängt noch von der Decke

 

 

und diese edlen Schränke... zementiert sozusagen...

 

 

Da ist mit ein bisschen gutem Willen sogar ein Fenster zu erkennen, aber irgendwie kommt da kein Licht rein,

 ist sicher ein Dreckberg davor...

 

 

 

Die Elektroinstallation fiel mir an anderer Stelle ja schon positiv auf.

 

 

 

Das da war mal eine Räucherkammer - schön rußig und natürlich ein Müllabstellraum.

Was soll es - auf - mutig hinauf nun in die obere Etage.

 

 

Toll, auf dem Boden ein Teppich, was da wohl darunter verborgen sein mag? Also, Dielen liegen hier nicht...

 

 

Das ist ein Blick aus der Küche nach oben... Nun gut, darauf muss man auch erst kommen - Polystyrolplatten von unten, Teppich von oben, Isolierwolle und Gemüsekistenbretter dazwischen - dann kann man getrost die Dielen verheizen.

 

 

Wow - was bietet sich meinen staunenden Augen dort? Ein Bad hier oben.

 

 

Nun gut, Isolierband hält so gut wie alles zusammen. Wie gesagt, gut, dass die Wasserwerke das Wasser

schon abgestellt hatten.

Der Wasserhahn fand wieder anderweitige Verwendung...

 

 

Damit man nicht den Kopf beim aufstehen anstößt, muss natürlich der Dachbalken weg!

 

 

 

Nun gut, dieser Teil des Bodens hat immer noch die Dielen, sind wir mal nicht ungerecht.

Dafür statt des Fensters nur ne Pappe.

Und irgendwie ist das Dach auch nicht so ganz dicht. In einer Ecke sind Kirschkerne gelagert - was auf einen Marder hinweist. Auf dem Oberboden findet Daniel eine vertrocknete Katze - sicher verhungert.

 

 

Und das hier wird mal Daniels Reich. Die Idee, mit Aufklebern und Plastfoliestreifen kaputte Fenster zu reparieren, hatten wir ja im Wohnzimmer schon. Ist also nicht wirklich was Neues. Ganz klar, hier sind hart gesottene Opel-Fans zu Gange gewesen - und so toll geklebt, dass die Dachisolierung hinterher kam beim Ablösen der Bilder.

 

 

Rosa Kunststoffputzfarbe hat was, zieht sich runter wie Gummi - die Elektroinstallation... aber ich glaube, ich wiederhole mich.

 

So, was nun folgt, ist klar:

Anruf bei einer Entrümpelungsfirma, Anruf bei Wasserwerken, beim Elektriker, bei der Stromversorgung...

Anruf beim ortsansässigen Klempner - Wasser - und Heizungsinstallation, Gasanschluss bestellen etc.

Vor allen Dingen eines: in die Hände spucken.

Daniel freut sich schon - eine ganze Etage für mich!

 

3 - 2 - 1 - meins!

 

auf geht's

 

oder

 

zurück zur Auswahlseite